Archiv der Kategorie: Fotografieren

Tempelaffen, Sri Lanka

Tempelaffen, Sri Lanka

In Sri Lanka trifft man immer wieder auf verschiedene Arten von wilden Affen. Jene, die in der Nähe von Tempeln zu sehen sind, werden oft Tempelaffen genannt. Sie sind zum Teil recht frech und sehr schnell. Wer mit Blumen oder Obst in der Hand vorbeigeht, riskiert, dass die flinken Tiere diese Leckerein blitzschnell entreissen.

Zwei dieser Affenarten sind der Grosse Ceylon-Hutaffe aus der Gattung der Makaken und der Weissbartlangur aus der Gattung der Schlankaffen. Diese zwei Affenarten sind beide in Sri Lanka endemisch.

Weil die Hutaffen fast keine natürlichen Feinde haben, vermehren sie sich stark. Manchmal treten sie in grossen Gruppen (bis zu 100 Affen) auf. Gemeinsam öffnen sie sogar die Ziegel im Dach, um das Essen der Menschen zu stehlen. Wenn die Bauern sich nicht gegen ihre Raubzüge wehren, fressen sie auch ganze Obsternten auf. Aus diesem Grund werden sie in Sri Lanka oft auch Banditenaffen genannt.

Tempelaffen von Mihintala, Sri Lanka

Tempelaffen von Anuradhapura, Sri Lanka

 

Weissbartlangur, Anuradhapura

Weissbartlangur, Anuradhapura

Grosse Ceylon Hutaffe

Eine kleine „Grosse Ceylon Hutaffe“

Bentota Dalada Perahera, Sri Lanka

Im bedeutenden Tempel Galapatha Raja Maha Vihara in Bentota, Sri Lanka, befindet sich ein Zahn von Kashyapa und ist somit ein wichtiges Pilgerziel für die Buddhisten. Jedes Jahr zum Vollmond in November/Dezember, genannt Unduwap-Poya, wird in Bentota das grosse und sehenswerte Fest des Perahera arrangiert. Am diesen Abend kommen tausende Einheimische und auch Touristen, um dieses Spektakel anzuschauen. Es gibt eine grosse Parade mit vielen verschiedenen Einlagen. Geschmückte Elefanten, Feuerakrobaten, Tänzer und vielen mehr machen gemeinsam einen grossen Umzug durch die Hauptstrasse.  Wer dies in Sri Lanka erleben möchte, sollte sich am liebsten im Voraus um einen guten Platz bemühen. Wir von PRIORI Reisen sind gerne behilflich. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und wir sagen Ihnen, wann der nächste Perahera in Bentota, Sri Lanka stattfinden wird.

Feuerakrobaten Perahera Bentota, Sri Lanka

Feuerakrobaten Perahera Bentota, Sri Lanka

 

Perahera Bentota, Sri Lanka

Perahera Bentota, Sri Lanka

Vögel Beobachtung in Oriole Villa, Sri Lanka

Wenn man ein paar Tage im Hotel Oriole Villa, Sri Lanka verbringt, wird man ganz sicher mehrere der einheimischen Vogelarten nicht nur wunderschön singen hören, sondern auch ganz nah beobachten können. Sri Lanka hat viele exotische Vogelarten und mehrere davon finden sich auch im Garten von Oriole Villa. Am Morgen früh oder am späten Nachmittag sind die Vögel extra aktiv und man kann sie auch mit ein wenig Glück  in einem Tümpel freudig baden sehen. Zum fotografieren braucht man ein bisschen Geduld und Ruhe, aber wer das hat, wird mit ganz schönen Fotosujets belohnt.

Oriole Villa, Garten

Oriole Villa, Garten

Garten Oriole Villa

Garten Oriole Villa

 

Kokosnuss, Sri Lanka

In den Tropen gibt es Kokosnüsse im Überschuss, so auch in Sri Lanka. Sie werden in vielen Bereichen benutzt und verfeinern unsere Gaumen mit ihrem leicht süssen Geschmack. Wenn man zu ersten Mal eine neu aufgeknackte Kokosnuss mit einem Trinkhalm serviert erhält, werden manche überrascht sein, dass die Kokosnuss keine Kokosmilch, sondern „nur“ Kokoswasser beinhaltet.  Die Kokosmilch, die wir aus dem Supermarkt kennen, wird aus gemahlenem Kokosfleisch und Wasser gemacht.
Nebst Kokoswasser und Kokosfleisch (zu Kokosmilch, Kokosöl oder getrocknetem Kokosfleisch) wird in Sri Lanka auch die äussere Schale der Kokosnuss verwertet. Manche machen mehr oder wenige schöne dekorative Souvenirs für die Touristen und andere wieder produzieren kräftige Seile, um sie weiter zu verkaufen. Die Kokosnussschalen werden im Wasser aufgeweicht, bevor sie weiterverarbeitet werden.  In der Nähe von Bentota ist es möglich, einen dieser kleinen Verarbeitungsbetriebe zu besuchen.

Kokosnussschale

Kokosnussschale

Maschine

Maschine

Fertige Seil aus kokosnuss

Fertiges Seil aus Kokosnuss

 

Die Stelzenfischer von Talpe, Sri Lanka

In Talpe und der Umgebung von Unawatuna, im Südwesten von Sri Lanka, hat man die Möglichkeit, die einheimischen Stelzenfischer oder auch Brandungsangler genannt zu sehen. Sie sitzen auf bis zu 5 Meter hohen Pfahlsitzen und fischen von dort aus in der Brandung. Diese Fangmethode hat sich leider an vielen Stellen zu einer Art Touristenatrappe entwickelt und viele der Stelzenfischer in Sri Lanka wollen bares Geld, wenn sie fotografiert werden.
Es lohnt sich früh am Morgen am Strand zu gehen und am liebsten vorher sich im Hotel zu erkundigen, wo man die richtigen Fischer findet und nicht nur jene, die sich für die Touristen posieren.

Stelzenfischer von Talpe

Stelzenfischer von Talpe

Fotografieren in Sri Lanka

Beim Reisen in neue Kulturen sieht man viele neue Sujets und möchte am liebsten alles mit der Kamera festhalten. Dies ist in Sri Lanka fast überall möglich, so lange man ein paar der lokalen Verhaltensregeln kennt. So ist in Sri Lanka unbedingt darauf zu achten, kein Militär und keine öffentlichen Gebäude zu fotografieren. In Sri Lanka sollte man auch auf keinen Fall ein Selfie mit sich im Vordergrund und einen Buddha im Hintergrund machen, denn dies ist nicht gestattet und gilt als sehr unhöflich, dem Buddha den Rücken zu kehren und gleichzeitig zu fotografieren. Sie müssen nur ein paar Schritte zur Seite gehen und neben den Buddha stehen und damit ist alles im grünen Bereich und niemand der Einheimischen wird beleidigt oder gekränkt sein.
Beim fotografieren von Menschen in Sri Lanka gelten die gleichen Prinzipien wie sonst überall auf der Welt, erst höflich fragen und auch ein „nein“ akzeptieren können. Denken Sie auch daran, wie Sie selbst reagieren würden, wenn jemand bei Ihnen zu Hause plötzlich über den Zaun und ohne ihre Erlaubnis fotografieren würde.

Fotografieren Sri Lanka

Fotografieren Sri Lanka