Archiv der Kategorie: Momente

Bhikkhuni, Sri Lanka

In Sri Lanka werden die buddhistischen Nonnen Bhikkhuni genannt. Ihre Orden sind fast so alt wie jene der buddhistischen Mönche, auch wenn sie nicht so bekannt sind.

Die Frauenorden sind in Sri Lanka den Mönchorden unterstellt und leben nach ganz strengen Regeln. In Vergleich zu den Männern haben diese  Frauen fast 100 Ordensregeln mehr zu beachten. (Die Mönche haben 227 und die Frauen ganze 311.) Zudem können die Frauen erst im Alter von mindestens 20 Jahren ordiniert werden.

Es ist von weit her nicht immer einfach zu sehen, ob eine Nonne oder ein Mönch entgegen kommt. Nur an kleinen Kleiderunterschieden erkennt man, ob es sich um eine weibliche oder eine männliche Person handelt.

Alle tragen ihre sehr erkennbare orangenfarbenen Kutten und haben den gleichen Haarschnitt. Die Männer tragen „nur“ ihre Kutte und die Frauen tragen zusätzlich einen langarmigen Pullover unter ihren Kutten.

Wenn Sie mehr über die Bhikkhunis in Sri Lanka wissen möchten, nehmen sie sich 1-2 Tage Zeit und besuchen Sie einen der vielen kleinen Tempel bei Ihrem nächsten Besuch in Sri Lanka.

Eine buddhistische Nonne von Anuradhapura, Sri Lanka

Eine buddhistische Nonne von Anuradhapura, Sri Lanka

 

Swastika

Swastika

Auf dem Bild oben sehen Sie ein links geflügeltes Hakenkreuz, genannt Swastika. Im Buddhismus symbolisiert der Swastika den Schlüssel zum Paradies.

Bentota Dalada Perahera, Sri Lanka

Im bedeutenden Tempel Galapatha Raja Maha Vihara in Bentota, Sri Lanka, befindet sich ein Zahn von Kashyapa und ist somit ein wichtiges Pilgerziel für die Buddhisten. Jedes Jahr zum Vollmond in November/Dezember, genannt Unduwap-Poya, wird in Bentota das grosse und sehenswerte Fest des Perahera arrangiert. Am diesen Abend kommen tausende Einheimische und auch Touristen, um dieses Spektakel anzuschauen. Es gibt eine grosse Parade mit vielen verschiedenen Einlagen. Geschmückte Elefanten, Feuerakrobaten, Tänzer und vielen mehr machen gemeinsam einen grossen Umzug durch die Hauptstrasse.  Wer dies in Sri Lanka erleben möchte, sollte sich am liebsten im Voraus um einen guten Platz bemühen. Wir von PRIORI Reisen sind gerne behilflich. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und wir sagen Ihnen, wann der nächste Perahera in Bentota, Sri Lanka stattfinden wird.

Feuerakrobaten Perahera Bentota, Sri Lanka

Feuerakrobaten Perahera Bentota, Sri Lanka

 

Perahera Bentota, Sri Lanka

Perahera Bentota, Sri Lanka

Die Zigarettenfrauen

Man sollte heutzutage selbstverständlich keine Werbung für Zigaretten machen, aber gleichzeitig wäre es zu schade, von den Frauen in Sri Lanka, die Zigaretten per Hand produzieren, nicht zu erzählen.
Sie arbeiten meistens in kleinen Frauenkooperativen und sitzen den ganzen Tag am Boden und machen aus Tabakblättern „handgerollte“ kleine Zigaretten. Um die Zeit ein bisschen zu beschleunigen, wird während der Arbeit viel geredet und gesungen. Die Frauen in den Bildern unten arbeiten in einem kleinen Dorf in Sri Lanka, nicht weit entfernt von Bentota.  Ein Mal pro Woche kommt ein Aufkäufer aus Colombo und nimmt eine neue, volle „Kiste“ mit Zigaretten mit.
Wenn Sie diese Frauen während Ihres Besuchs in Sri Lanka besuchen wollen, nehmen Sie mit uns info@priori.ch einfach Kontakt auf.

Produktion von handgerollten Zigaretten

Produktion von handgerollten Zigaretten

Produktion von handgerollten Zigaretten

Produktion von handgerollten Zigaretten

Produktion von handgerollten Zigaretten

Produktion von handgerollten Zigaretten

Abholbereite Zigaretten

Abholbereite Zigaretten

 

Galle, Sri Lanka

Galle liegt am Südwestzipfel von Sri Lanka und war während der holländischen Kolonialzeit ein sehr wichtiger Handelsort. Wenn man heute in der alten Festung (Galle Fort) herumspaziert, sieht man viele Spuren der Holländer – und viele sind sehr gut bewahrt, oder ist, wie das „Dutch Fort“ (UNESCO Weltkulturerbe) oder das alte Spital (jetzt ein Haus mit vielen schönen Restaurants und Läden) renoviert und umgebaut geworden. Bei einer Reise entlang der Südküste ist es bestimmt lohnenswert, einen Stopp in Galle einzubauen. Wenn man sich für ein Hotel innerhalb von Galle Fort entscheidet, ist es fast, als ob man die sonstige Hektik in Sri Lanka ein bisschen verlässt und in eine andere ruhigere Welt hineinsteigt.
Ein Muss beim jedem Aufenthalt in Galle ist es, den Sonnenuntergang zu beobachten, am liebsten vom Leuchtturm aus oder von einem der Restaurants mit Dachterrassen Richtung Meer. In der späten Nachmittagssonne leuchtet der Indische Ozean wie ein goldenes Blatt!

Galle, Sri Lanka

Galle, Sri Lanka

Beim Barbier in Anuradhapura, Sri Lanka

Sind Sie ein mutiger männlicher Tourist und auf der Suche nach einem ganz speziellen Erlebnis in Sri Lanka? Wenn ja, dann ist ein Besuch beim Barbier angesagt. Hier kommen Sie in direkten Kontakt mit den Einheimischen und werden, weil sie nicht jeden Tag einen Touristen in Barbierstuhl sitzen haben, wie ein König behandelt. Suchen Sie ihren Barbier nicht in der Touristenzone, sondern bitten Sie ihren Tuk-Tuk oder Taxifahrer in Sri Lanka, Sie zum Barbier seines Vertrauens zu fahren.

Beim Barbier in Anuradhapura

Beim Barbier in Anuradhapura

Für die Frauen aus unserer Weltengegend lohnt es sich vielleicht in Sri Lanka eher, eine andere Herausforderung zu suchen. Wie wäre es mit einem Besuch eines Tanzkurses oder bei einem Schneider?

Fischmarkt in Beruwala Sri Lanka

Jeden Morgen kurz nach Dämmerung kommen die Fischerboote zurück mit ihrem frischen Fang zum Hafen von Beruwala nicht weit entfernt von Bentota. Der Ort liegt an der Südwestküste von Sri Lanka.                                                                                               Schon um 07.00 Uhr beginnt am Fischmarkt das grosse Treiben. Fisch wird von den Booten entladen und oft direkt neben dem Boot verkauft. Der Rest findet den Weg in die offene Markthalle. In der Markthalle werden die Fische gesäubert und filetiert, ein Spektakel, das manche Touristen bislang noch nie gesehen haben. Die Einheimischen Fischhändler arbeiten sehr flink mit ihren Filetiermessern und auch wenn es spannend ist zuzuschauen, lohnt es sich, einen gewissen Abstand zu halten, um eventuellen Blutspritzern zu entgehen.

Fischmarkt Beruwala, Sri Lanka

Fischmarkt Beruwala, Sri Lanka

Ein Spaziergang durch die Strassen von Jaffna, Sri Lanka.

Jaffna ist im Vergleich zu Colombo eine kleine Stadt und die Menschen sind sehr freundlich und auch neugierig auf die Reisenden. Viele der Einheimischen haben während des Krieges in Europa gewohnt und so ist es auch nicht ungewöhnlich, dass man Menschen antrifft, die gut bis sehr gut Deutsch oder Englisch sprechen.                                   Ein Besuch auf dem lokalen Markt ist sehr empfehlenswert. Hier gibt es alles zu kaufen: Gemüse, Fisch, Kleider und anderen Kuriositäten.

Man wird überall freundlich bedient und „handeln“ ist erwünscht.

Wenn der Hunger sich meldet, lohnt es sich, den lokalen Curry in einem der Hotels zu probieren. Aber passen Sie auf, die Küche Sri-Lanka gehört zu den schärfsten der Welt!

Jaffna Markt

Wintermonate in Sri Lanka

Wenn es in Europa kalt wird, ist es in Sri Lanka angenehm warm. Das bringt viele Leute dazu, ihre Wintermonate auf der Insel, die früher Ceylon hiess, zu verbringen. Vor allem Rentner erfreuen sich am guten Srvice der aufmerksamen Kellner in den Restaurants, aber auch an den sauberen Zimmern und den schönen Spaziergängen in der grünen Natur.

Das Hotel Oriole Villa im Südwesten von Sri Lanka beherbergt während der Wintermonate immer wieder Dauergäste, die die sichere Umgebung, das gepflegte Essen und die freundliche Umsorgung schätzen. Das Hotel liegt ein paar Kilometer vom Strand weg und ist somit geschützt vor allfälligen Tsunamiwellen. Vom Hotel aus kann man Tagesausflüge unternehmen, ganz individuell oder durch das Hotel organisisert.

Mehr Informationen dazu erhalten Sie bei

PRIORI Reisen in Basel

061 332 19 27 und info@priori.ch